escape small
1

Oh wow, es wird Herbst.
Ist wohl der richtige Zeitpunkt, all das was mein ganzes Leben lang schon in mir umher fegt, festzuhalten und raus-zu-kotzen.
Als Teenager hat das doch auch so super geklappt. Und nicht umsonst habe ich nun so einen riesen Monitor in meiner tollen Wohnung und schimpfe auf die Lebensmittelmotten die sich in meiner Küche eingenistet haben und gegen die ich schon seit Tagen, bisher ohne Erfolg - aber er wird kommen! -, kämpfe.
Ich höre Musik die tiefer als "nur" bis ins Herz geht. Folk bezeichnet man wohl das Genre, der sie angehört. Durch Zufall habe ich sie mehr oder midner entdeckt. Facebook sei dank. Denn durch eben jenen Web2.0 Reales Leben2.0 stehe ich irgendwie indirkt in Kontakt zu so vielen Leuten, mit denen ich keinen wirklich mehr führe, wir uns dennoch kennen oder aber auch: Scheisse, wir sind Verwandte!
Nun, mein Cousin war es der sie mir unbeabsichtigt in mein Herz katapultierte. Und dafür danke ich ihm. Sehr!
Mumford and Sons.
Wie auch immer ist Musik die Sache die mich am Leben hält. Musik und Bücher, Bilder und guter Tee. Meine Katzen und mein Fahrrad.
Ach scheisse. Das hier ist für mich. Das hier geht um mich. Das hier ist dazu da, mich zu finden. Im Schreiben und erzählen. Es ist für nichts und niemanden. Außer Verlorene oder Verirrte, die sich dafür interessieren oder eben auch nicht. Helfen wird es wohl niemanden. Nur mir. Und das ist auch okay so. Vielleicht sogar mehr als das. Vielleicht sogar gut. Darum gehts doch.
Mein Leben ist momentan eine ziemliche, verdammte und riesige Bredouille. Aber das erklärt sich mit den kommenden Einträgen wohl von selbst.
8.9.10 22:21
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de